Blog

BETRIEBLICHES HANDLUNGSFELD · SCHLAF & REGENERATION

Tag: Regeneration im Schlaf

„Schlaf“ im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Schlaf als Maßnahme im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Schlaf als innovative Maßnahme im betrieblichen Gesundheitsmanagement

In den meisten Betrieben in denen wir mit unseren (Schlaf-) Konzepten zur Leistungssteigerung vorstellig werden, ist zunächst unklar, wie das Unternehmen oder aber die einzelnen Mitarbeiter grundsätzlich von dem Thema „Schlaf im betrieblichen Umfeld“ profitieren können.

Erfahrungsgemäß liegt dies bei den Unternehmen daran, dass das Thema Schlaf im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM), neben den großen Brüdern „Ernährung“ und „Bewegung“ oftmals nicht beachtet wird. Des Weiteren existieren für die Personalverantwortlichen im BGM oftmals „Spezialthemen“ wie z.B. die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung oder gesetzlich zu erfüllende Vorgaben wie etwa die Gefährdungsbeurteilung von psychischen Belastungen am Arbeitsplatz.

Auf der persönlichen Seite des jeweiligen Mitarbeiters sind die positiven sowie negativen gesundheitlichen Auswirkungen von guten wie schlechten Schlaf nicht bekannt bzw. überhaupt nicht bewusst. Wir sprechen hier nur von den gesundheitlichen Aspekten. Wie z.B. durch Schlafoptimierung mehr Leistung im Einklang mit dem Biorhythmus erzielt werden kann, sei noch nicht einmal erwähnt.

Auf der gesellschaftlichen Seite (zumindest in Deutschland), ist das Thema „Schlaf“ in Unternehmen nach wie vor ein Synonym für Faulheit, Schlaffheit oder aber ein „unkontrolliertes Vorabendpartyprogramm“. Manager, Führungskräfte oder Politiker brüsten sich oft mit wenigen Stunden Nachtruhe, was im umgekehrten Sinn bedeutet, dass wenig Zeit mit dem „unproduktiven“ Teil des Tages verbracht wurde. Oftmals ist ein „guter Tag“ nur dann ein guter Tag, wenn abends die Akkus so leer sind, dass für die eigentliche Regeneration/ Recovery keine Zeit mehr bleibt. Stichwort: Erschöpfungsstolz.

Gesundheitliche Auswirkungen sind wissenschaftlich unbestritten

Wir alle müssen/dürfen jede Nacht schlafen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, was passiert wenn grundsätzlich zu wenig bzw. nicht ausreichend geschlafen wird, sind eindeutig und unbestritten. Abfallende Konzentrationsfähigkeit, Schwächung des Immunsystems, steigende Risikobereitschaft, sinkende Stress-Resistenz oder aber sinkende Kreativität sind nur einige wenige Beispiele, die sowohl den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer direkt betreffen. Der Fakt, dass Menschen die 24 Stunden nicht geschlafen haben, sich genauso verhalten als hätten sie 1,0 Promille Blutalkohol, sollte viele Unternehmer und Personalverantwortliche hellhörig werden lassen.

Vorgehensweise im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Genau hier setzen wir an. Im ersten Schritt unseres Programmes geht es darum, gezielt Meinungsführer, Führungskräfte oder Mitarbeiter in Schlüsselpositionen aufzuklären und zu „impfen“. Erfahrungsgemäß ist es vor allem wichtig, dass bereits im Management ein Bewusstsein für das Thema Erholung und Regeneration im Schlaf geschaffen wird. Eine gemeinsame, betriebliche Kick-Off Veranstaltung kann ebenfalls dazu beitragen, dass ab sofort ein neues Bewusstsein im Unternehmen vorsteht. Anschließend entwickeln wir ein individuelles, gezieltes Programm für jedes Unternehmen. Hier geht es vor allem darum, betriebliche Belange zu berücksichtigen, Schwerpunkte zu setzen und betriebsspezifische Zielgruppen zu berücksichtigen. Gemeinsame Aktionen und pfiffige Veranstaltungen unterstützen die geplanten Maßnahmen.

Im Ergebnis führen alle Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement dazu, dass ausgeschlafene Mitarbeiter leistungsfähiger, gesünder, belastbarer, zufriedener und kreativer sind.

Sollten Sie weitere Fragen haben, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Möge der Schlaf mit Ihnen sein.

Gepostet von André Alesi

André Alesi ist Schlafexperte und Gründer von sleep consulting Alesi. Er berät Unternehmen hinsichtlich Leistungsfähigkeit durch gezielte Schlafberatung. Get in touch via Facebook.