Blog

BETRIEBLICHES HANDLUNGSFELD · SCHLAF & REGENERATION

Tag: Human Recharging

Human Recharging Kurs bei den Fischerwerken im Waldachtal gestartet

Human Recharging Kurs - Sleep Consulting Alesi

Rund 80 % der deutschen Erwerbstätigen leiden unter Ein- und Durchschlafstörungen (DAK Studie 2017, Müdes Deutschland). Aufgrund dieser Tatsache gewinnt das Thema Schlaf und Recovery in Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Wer zu wenig schläft und regeneriert, wird leistungsschwächer und unkonzentrierter. Zusätzlich wirkt sich Schlafmangel negativ auf das Immunsystem aus.

Innovative Unternehmen, wie die Fischerwerke im Waldachtal, erkennen den Bedarf der Mitarbeiter und arbeiten im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement daran, die Akkus der Mitarbeiter durch gezielte Maßnahmen wieder aufzuladen oder präventiv erst gar nicht in den roten Bereich kommen zu lassen. .

Für die Fischerwerke konzipierten wir einen Kurs, welcher sich aus mehreren, unterschiedlichen Einheiten aufbaut und ergänzt. Insgesamt zwölf Teilnehmer aus verschiedenen Abteilungen starteten Anfang Mai 2019 in die erste Workshop Phase.  Im Verlauf der ersten Einheiten geht es vor allem darum, die Sensibilität für das Thema Schlaf zu entwickeln und grundlegende biologische Vorgänge zu erkennen und zu verstehen.

Die Mitarbeiter stellten ihre eigenen Aufsteh- und Zubettgeh- Zeiten vor und benannten ihre persönlichen Schlafprobleme. Ausgiebig wurden ebenfalls die verschiedenen Chronotypen besprochen. Hier wurde den Mitarbeitern die Charakteristiken der Lerchen und der Eulen vorgestellt, sowie die Veränderung des Menschen diesbezüglich im Laufe des Lebens. Ein persönlicher Chronotypen-Test wurde anschließend durchgeführt.

Ziel des ersten Kurses ist es, die drei menschlichen Kern Rhythmen, nämlich den Tag-/Nacht-, den Ernährungs- und den Aktivitätsrhythmus in den Einklang zu bringen.  Abgeschlossen wurde der erste Vortrag mit einer Diskussionsrunde, in der noch offene Fragen gestellt werden konnten.

Weitere Einheiten folgen im Mai und Juni 2019.

Gepostet von André Alesi

André Alesi ist Schlafexperte und Gründer von sleep consulting Alesi. Er berät Unternehmen hinsichtlich Leistungsfähigkeit durch gezielte Schlafberatung. Get in touch via Facebook.

Human-Recharging im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Human-Recharging beschreibt Maßnahmen die dem Mitarbeiter helfen seine Akkus wieder aufzuladen

Ab Mai 2019 startet Sleep Consulting drei innovative Pilotprojekte zum Thema Human-Recharging in Unternehmen

„Die ganze Welt redet von Ladestationen für Elektroautos, aber keiner redet davon, wie Mitarbeiter ihre zunehmend leerer werdenden Akkus wieder aufladen können“ beschreibt André Alesi sinnbildlich die Situation in deutschen Unternehmen. Die Anforderung an den Faktor Mensch in Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung sind deutlich angestiegen und haben sich verändert. Ständige Erreichbarkeit, extrem frühe oder späte Telefon- und Skype Konferenzen aufgrund von Zeitverschiebungen, hohe Reisebereitschaft über viele Zeitzonen hinweg und vieles mehr, sind heute eher Standard als die Ausnahme. Human-Recharging Konzeptionen bieten hier einen Lösungsansatz.

Doch welche Einfluss haben diese und viele weitere Faktoren auf den Gesundheitszustand des Mitarbeiters? Und wie kann ein Unternehmen die Generation Y oder die kommende Millennium-Generation überhaupt für eine solche Tätigkeit begeistern?

„Wenn der Akku ständig leer ist, bringt es nichts immer neue Apps runterzuladen. Ich muss ans Ladekabel“

„Der Schlüssel liegt darin, dass sich Unternehmen verstärkt auf Angebote zur Gesundheit Ihrer Mitarbeiter konzentrieren sollten. Hierbei im speziellen auf Maßnahmen die zur Regeneration und zum Recharging führen“ erklärt André Alesi. Diese Angebote werden auch gezielt von den nachrückenden Generationen in den Arbeitsmarkt gesucht. Ein Mitarbeiter der aufgrund seiner Tätigkeit bereits ein sehr hohes Stresslevel mit sich bringt, sollte nicht dazu angehalten werden, morgens Teil der betrieblichen Laufgruppe zu werden. Ein Mitarbeiter mit hohem Reiseaufwand, der vielleicht ein paar Kilo Übergewicht hat, setzt man mit einem betrieblichen Ernährungscoaching oftmals sogar noch mehr unter Druck. Der Experte für betriebliches Gesundheitsmanagement formuliert es so: „Wenn der Akku ständig leer ist, bringt es nichts immer neue Apps runterzuladen. Ich muss ans Ladekabel.“

„Mitarbeiter müssen ihren eigenen biologischen Rhythmus verstehen! Bei einem Haus ohne Fundament, kann nicht das Dach repariert werden“

Die Grundlage aller unsere Maßnahmen im Bereich Human Recharging, ist das Verständnis des eigenen biologischen Rhythmus wieder zu entwickeln. „Alle unsere körperlichen Prozesse wie z.B. Hormonausschüttungen, Körpertemperatur, Herz- Kreislauf-System, Ess- und Trinkverhalten unterliegen täglichen Schwankungen. Wenn ich diese ignoriere oder dagegen arbeite, ist langfristig meine Gesundheit in Gefahr“ erläutert André Alesi, Inhaber der Agentur Sleep-Consulting Alesi. Als typisches, kontraproduktives Verhaltensmuster ist hier der abendliche oder nächtliche Konsum von Geräten mit hohem Blaulichtanteil wie z.B. Handys, Tablets oder LED TV´s, zu nennen, welches die Produktion des Schlafhormons Melatonin unterdrückt. Aber auch das nicht bewusste morgendliche Wachwerden und stattdessen mit der Semmel unter dem Arm in die Bahn zu hetzen, ist sehr beliebt „Gerade am Morgen sind unsere natürlichen Stressmarker wie der Cortisol Wert im Blut erhöht. Wenn ich hier noch mit der negativen Email eines Kunden das System überreizte, dann ist der Tag gelaufen“ formuliert André Alesi.

Das Zusammenspiel zwischen Verhaltens-, Verhältnis- und Verständnisprävention ist entscheidend

Ein innovatives betriebliches Gesundheitsmanagement setzt neben der Veränderung des persönlichen Verhaltens beim Mitarbeiter (Verhaltensprävention) durch strukturierte Maßnahmen in der betrieblichen Gesundheitsförderung, auch auf innovative Angebote im direkten Workspace, wie z.B. der Einbau einer Ruhe- und Erholungszone oder eines Recharging-Raums (Verhältnisprävention). Die Mitarbeiter haben hier die Möglichkeit zeitlich begrenzte Powernappings zur Leistungs- und Kreativitätssteigerung durchzuführen oder dem Stress des Open-Space Büros zu entfliehen. „Wir kombinieren einen Recharging Raum gerne mit einer Deep-Work-Zone. Hier bilden sich wunderbare Synergien“ erklärt der Gesundheitsunternehmer. Wichtig sind hier allerdings klare Regeln zur Nutzung hinsichtlich Verhalten, Dauer und Buchung. Der wichtigste Teil bei der Implementierung von Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement ist allerdings die Verständnisprävention. „Ein Mitarbeiter wird sein Verhalten, seine Angewohnheiten oder sein Tun nur dann ändern, wenn er wirklich versteht was es für ihn bringt. Daher haben unsere Ansätze auch immer einen hohen, direkten Bezug zur jeweiligen Situation des Mitarbeiters oder der Mitarbeitergruppe“ erklärt Jessica Alesi.

Sleep Consulting Alesi startet ab Mai 2019 in drei unterschiedlichen Firmen innovative Human-Recharging Konzepte. Dabei steht der Mitarbeiter und das Verständnis seiner eigenen Gesundheit im Vordergrund. Inhalte des Programms im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung sind Biorhythmus, Schlaf als wichtigstes Regenerationsmedium, Verhalten im fremden Schlafumfeld, Schlafförderer und Schlafverhinderer, Ernährung, Bewegung, der richtige Umgang mit Licht, Jet-Lag Prävention, Powernapping, Entspannungstechniken sowie strukturierte Arbeits- und Reiseplanung.

Sie sind auf der Suche nach Maßnahmen zum Thema Schlaf, Recharging oder Regeneration im betrieblichen Umfeld? Sie möchten einen Gesundheitstag zum Thema Schlaf organisieren? Oder sie möchten Ihre Organisation zukunftsfest gestalten und Ideen für Ihren Workspace erhalten? Dann zögern Sie uns nicht zu kontaktieren.

Gepostet von André Alesi

André Alesi ist Schlafexperte und Gründer von sleep consulting Alesi. Er berät Unternehmen hinsichtlich Leistungsfähigkeit durch gezielte Schlafberatung. Get in touch via Facebook.

Human Recharging

Human-Recharging beschreibt Maßnahmen die dem Mitarbeiter helfen seine Akkus wieder aufzuladen

Human Recharging im betrieblichen Kontext

Wie Personalabteilungen den Faktor Mensch im betrieblichen Gesundheitsmanagement besser berücksichtigen

Human Recharging ist das Schlagwort im betrieblichen Gesundheitsmanagement der Zukunft. Laut Studie der DAK aus dem Jahr 2017 erscheinen rund 80% der deutschen Arbeitnehmer müde und/ oder erschöpft am Arbeitsplatz. Die nächtliche Schlafdauer der deutschen Arbeitnehmer nimmt Jahr für Jahr ab und befindet sich aktuell bei unter sieben Stunden je Nacht. Die Zahlen im europäischen Umfeld sehen nicht besser aus.

Gesteigerte Erwartungshaltungen führt zu Problemen

Zusätzlich wächst die Erwartungshaltung im privaten Umfeld. Eine moderne Führungskraft muss neben den betrieblichen Herausforderungen, selbstverständlich auch sportlich top fit, modisch aktuell sein und über ein schönes Eigenheim mit einer Vielzahl an glücklichen Kindern verfügen. Natürlich spielen die Kinder alle Instrumente, gehen zum Reitunterricht und kennen dank den Pfadfindern jeden Pilz im Wald.

Diese bewusst überspitzte Darstellung soll letztendlich aufzeigen, wie die gesteigerten Erwartungshaltungen zu Druck und Versagensängsten führen können. Erste Anzeichen hierfür äußern sich meist in Ein- und Durchschlafproblemen. Viele unserer Kunden erinnern sich an ständige Müdigkeit mit der Problematik der fehlenden Schläfrigkeit. Sprich Sie waren abends zeitig im Bett und Müde, konnten aber nicht einschlafen.

„Mitarbeiter Tankstellen“ zum Akkuaufladen

Während ganz Deutschland von Tankstellen für Elektroautos spricht, kümmert sich niemand um Tankstellen für Energie, Wohlbefinden und zum wieder Auffüllen der Batterien der eigenen Mitarbeiter. Dem sogenannten Human Recharging. Doch welche Möglichkeiten hat das betriebliche Gesundheitsmanagement um den leistungsstarken Mitarbeitern wieder Energie zu zuführen?

Kultur der Pause

Viele Mitarbeiter und Leistungsträger powern den eigenen 12-Stunden Tag durch. Das Frühstück wird meist nebenher in der Bahn zu sich genommen und die Mittagspause gerne für ein kleines Meeting mit den Kollegen verwendet. Selbst der Nachhause-Weg wird für Telefonate genutzt. Der Gipfel ist natürlich das all-abendliche Email checken, bevor man vor völliger Erschöpfung in Morpheus Arme abgleitet. Human Recharging beginnt bei der sinnvollen Strukturierung des eigenen Arbeitstages unter Berücksichtigung zirkadianer Rhythmen und der BRAC-Zyklen. Das Einplanen von sehr kurzen Mikropausen, Lichtduschen und qualitativen, längeren Pausen sollten für jede Führungskraft zum Alltag gehören.

Powernapping als Waffe

Wir wissen heute, dass ein regelmäßiges Powernapping (dreimal pro Woche, 15min) die Gefahr einer Herzkreislauf-Erkrankung um bis zu 35% senkt. Steigerung von Kreativität, Konzentration, Resilienz und individuelles Wohlbefinden noch gar nicht mit eingeschlossen. Powernapping ist eine der stärksten Waffen im Human Recharging. Allerdings bestimmen Zeitpunkt und Zeitdauer im wesentlichen dessen Wirksamkeit und Effizienz.

Workshops

Nur wenn Mitarbeiter wissen mit welchem Instrument oder mit welcher Tätigkeit Sie ihre Akkus wieder aufladen oder unwissentlich entladen, ist das Human Recharging ein effizientes Werkzeug in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Sinnvoll hat sich in der Praxis gezeigt, wenn vor allem die Führungskräfte und Entscheider vorab informiert und geschult werden. Diese fungieren im Anschluss praktisch als Botschafter und Multiplikatoren im Human Recharging.

Installation von Ruhe- und Erholungszonen

Es ist unbestritten, dass der Mensch an Orten mit Ruhe am besten Energie tankt. Doch die meisten deutschen Unternehmen haben überhaupt gar keinen Ruheraum oder nur aufgrund bestimmter gesetzlicher Vorgaben. Meist gleichen diese Räume eher sterilen Krankzimmern, als sie für Erholung sorgen. Bei der Installation sind auf Komponenten wie Licht, Duft und Art der eingesetzten Materialien zu achten. Darüber hinaus sollte die Dauer der Nutzung des Raumes aus zeitlicher Sicht hin begrenzt werden. Idealerweise durchläuft der Mitarbeiter eine Art von „Recharging“ Programm, dass beispielsweise nach 15min endet. So verhindert das Unternehmen eine unsachgemäße Nutzung, sowie den Eindruck das der Raum ausschließlich zum Schlafen genutzt wird.

Bereitstellen von Hilfsmitteln

Das betriebliche Gesundheitsmanagement kann in Sachen Human Recharging dem betrieblichen Facility Management einige nützliche Vorschläge unterbreiten. So sind zum Beispiel biodynamische Arbeitsplatzbeleuchtungen sehr sinnvoll. Hier ändert sich das Farbspektrum und die Lichtstärke gemäß des natürlichen Verlaufs des Tageslichtes. Mehr Energie und Konzentration sind die Folge. Aber bereits der Einsatz von kleinen Tageslichtlampen auf dem Schreibtisch von Mitarbeitern die weniger bis kein Tageslichteinfall haben, wirkt wunder. Aber auch das Gestalten von flexiblen Arbeitsplätzen sorgt dafür das Mitarbeiter nicht durch eintöniges Sitzen ihre Energie „verbrennen“.

 

Das Themenfeld des Human Recharging ist breit angelegt und befindet sich im europäischen Unternehmensumfeld noch in den Kinderschuhen. Jedoch sprechen die alarmierenden Zahlen von ausgepowerten Mitarbeitern eine eindeutige Sprache. Gerade in Zeiten in denen Fachkräftemangel und der Wettbewerb um die besten Mitarbeiter im Markt tobt, sollte ein Unternehmen es keinesfalls verschlafen, in diesem Zukunftsfeld des Personalmanagement tätig zu werden.

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Human Recharging im Unternehmen wünschen, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Sie.

Gepostet von André Alesi

André Alesi ist Schlafexperte und Gründer von sleep consulting Alesi. Er berät Unternehmen hinsichtlich Leistungsfähigkeit durch gezielte Schlafberatung. Get in touch via Facebook.