Blog

BETRIEBLICHES HANDLUNGSFELD · SCHLAF & REGENERATION

Tag: Die Zukunft des Schlafens

Die Zukunft des Schlafs

Die Zukunft des Schlafens - Blogbeitrag Institut für Schlaf & Regeneration

Das Thema Schlaf gewinnt immer mehr an Bedeutung. Deswegen bin ich fest davon überzeugt, dass Schlaf die nächste große „Welle“ im Gesundheits- und Sportmarkt sein wird. Nach dem zumindest alle erdenklichen Themen der Ernährungs- und Bewegungs-Konzepte „durchgekaut“ wurden, stellt diese dritte Säule einen nicht nur wirtschaftlich interessanten Markt dar. Nachfolgend meine Annahmen, die das wachsende Interesse am elementaren Gesundheitsthema Schlaf erklären:

  1. Globalisierung und Digitalisierung

Beides gigantische Phänomene, die unser aller Leben, insbesondere das die Arbeit betreffend, tiefgreifend verändern. Beide Megatrends haben auch Einflüsse auf unser Regenerations- und Schlafverhalten. Die Kunden vieler Unternehmen sind heute weltweit verteilt, Produktionsstätten werden zu den Absatzmärkten verlagert und der aufstrebende asiatische Markt bringt ganz besondere Herausforderungen mit sich. Betrachte ich diese Tatsachen aus gesundheitswissenschaftlicher Sicht, so sind die Mitarbeitenden mit ganz neuen Herausforderungen konfrontiert, die sich mittlerweile auch gesundheitlich bemerkbar machen. Von sehr frühen morgendlichen Telefonkonferenzen (Zeitverschiebung Osten) angefangen, über erhöhte Reisetätigkeiten mit extremen Zeitunterscheiden (Jetlag) und langen Anreisezeiten, bis hin zuständiger digitaler Erreichbarkeit. Die veränderten neuen Arbeitswelten der Industrie 4.0, werden unser Schlafverhalten merklich und anhaltend beeinflussen. Neue Arbeitskonzepte die z.B. auch Pausen und Zeit zur Informationsverarbeitung beim Menschen lassen (Powernapping) oder „Human-Recharging-Räume“, die es ermöglichen, leere Batterien wieder aufzuladen, sind gefragter denn je.

  1. Stress und zunehmende Schlafprobleme

Wir wissen heute, dass psychische Erkrankungen in der Gesellschaft deutlich steigen. Umfragen zeigen, dass sich immer mehr Menschen „gestresst“ fühlen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu stetig größer werdenden Herausforderungen führt. Laut regelmäßigen Erhebungen der Krankenkasse TK und DAK, nehmen die Schlafprobleme und die daraus resultierenden Erschöpfungs- und Müdigkeitszustände ebenfalls jährlich zu. Das alles führt in der Gesellschaft zu einem Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung einerseits, jedoch andererseits auch zu dem Wunsch, Probleme im Bereich Schlaf- und Regenerationsverhalten zu erforschen und Lösungsansätze dafür zu finden.

  1. Nicht die Belastung ist das Problem

Eine meiner Hypothesen ist, dass wir gesamtgesellschaftlich gesehen, gar nicht mehr Belastungsreize als früher haben. Was uns fehlt sind Entlastungsreize, um die einseitige Belastung auszugleichen. Meine Großeltern überlebten den 2.Weltkrieg und standen in meinem Alter vor dem existenziellen Nichts. Nur durch viel und harte, körperliche Arbeit gelang es ihnen, bescheidenen Wohlstand zu erlangen. Aber ich erinnere mich auch, dass meine Großeltern immer regenerative Ausgleichstätigkeiten hatten. Egal ob mit Gartenarbeit, dem Anbau und der Herstellung eigener Lebensmittel, durch regelmäßige, gemeinsame Mahlzeiten oder den rigoros durchgeführten Mittagschläfchen. Und im Gegensatz dazu, werden wir heute mit Informationen geradezu geflutet, nehmen uns aber häufig nicht die Zeit, diese Informationen auch zu verarbeiten. Dies müssen wir (über kurz oder lang) ändern.

In nachfolgenden Bereichen werden wir uns zukünftig verstärkt mit den Themen Schlaf und Regeneration beschäftigen:

Arbeitswelt

Für die betriebliche Gesundheitsförderung der Zukunft wird das Thema Schlaf essentiell sein, um den geänderten Anforderungen (wie oben erwähnt) an die Mitarbeitenden gerecht zu werden. In unseren Coachings und Seminaren in Unternehmen stelle ich immer wieder fest, dass der Themenkomplex sehr positiv aufgenommen wird und ein großes, persönliches Interesse seitens der Mitarbeitenden besteht.

Neben der betrieblichen Gesundheitsförderung wird sich auch der Workspace, also das Arbeitsumfeld verändern müssen. Es werden spezielle Rückzugsräume für Powernapping entstehen, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten und „die leeren Akkus aufzuladen“. Intelligente Beleuchtungssysteme, die Lichtfarbe und Beleuchtungsstärke ändern, werden Einzug halten. In Sachen Beleuchtung möchte ich als Beispiel die Firma Herbert Waldmann aus Villingen-Schwenningen nennen, die hier Pionierarbeit leistet.

Spitzensport

Als Jürgen Klinsmann die deutsche Fußball Nationalmannschaft im Jahr 2004 übernahm, forderte er mehrfach den Einsatz von Psychologen, auch in der Breite des Fußballsportes, einzuführen. Rund 15 Jahre später ist dies bei allen Fußballbundesligisten Standard. Ich prognostiziere für die nächsten 15 Jahre, dass auch eine Art „Schlafcoach“ Standard bei Top-Teams im Spitzensport werden wird. Die Potentiale, die hier im wahrsten Wortsinn schlummern sind immens und werden zum Teil noch gar nicht genutzt. Ich persönlich betreue unter anderem die Spitzenathletinnen Janina Hettich (Biathlon) und Sandra Paruszewski (Ringen). Konsequentes Arbeiten an Schlafroutinen und Schlafrhythmen, Powernapping, Reiseplanungen, Nahrungsergänzungen, Bettausstattungen und ein entsprechendes Mindset (zum Durchbrechen des nächtlichen Kopfkinos), finden Einfluss in die persönlichen Trainingspläne.

Schlafcoach

Nicht nur im Spitzensport wird der Schlafcoach ein neues Betätigungsfeld finden, sondern sich auch als eigenes Berufsfeld oder zu mindestens als Zusatzausbildung etablieren. Schlafcoaches werden Menschen mit nicht medizinischen Probleme begleiten und beraten und guten Schläfern zu einem noch besseren Schlaf verhelfen.

Schlafraum

Auch der Schlafraum wird sich verändern. Er wird vor allem intelligenter und smarter werden. Produkte werden sich noch individueller an die Gegebenheiten der Nutzer anpassen und Ihre Eigenschaften vielleicht im Laufe der Nacht ändern und anpassen. Auch hier werden Sensoren und Systeme vorherrschen, die den Zustand überwachen oder bestimmte Entwicklungen vorhersagen und darauf reagieren.

Bei allen Entwicklungen in der Zukunft brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Schlaf ist und wird immer eine biologische Notwendigkeit sein und bleiben. Bei allen Forschungen und Ideen die in der Zukunft noch auf uns, unsere Kinder und Enkel zukommen werden, wird Schlaf für unsere Spezies immer eine unverhandelbare Grundlage sein. In diesem Sinne wünsche ich ihnen und ihrer Familie weiterhin gute und erholsame Nächte.

Sollte Sie Interesse an innovativen Regenerationskonzepten im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung haben, so zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Institut für Schlaf und Regeneration GmbH, Schramberg

Gepostet von André Alesi

André Alesi ist Schlafexperte und Gründer von sleep consulting Alesi. Er berät Unternehmen hinsichtlich Leistungsfähigkeit durch gezielte Schlafberatung. Get in touch via Facebook.